Heilige Kühe, Fluch und Segen


Im Hinduismus wird die Kuh als Mutter der Menschheit verehrt. Sie gibt den Menschen wichtige Dinge, die zum Leben notwendig sind.

so mancher Hindu-Gott ist in den Körper einer Kuh geschlüpft, und hat sich so den Menschen gezeigt. Der Hindu-Gott Krishna soll bei Kuhhirten aufgewachsen sein.


Diese Dinge, die Kühe den Menschen geben, sind die "Fünf heiligen Gaben",

1. Ghee. Das ist Butterschmalz. Hindus benutzen es zum Kochen.

2. Mist. Die getrockneten Kuhfladen dienen als Brennmaterial.





3. Urin. Die Hindus verwenden ihn für medizinische Zwecke.

4. Milch. Aus ihm wird das indische Nationalgetränk hergestellt. Dieses Getränk heißt Chai.

5. Joghurt. Es wird auch Lasshi genannt.



Kühe werden im Hinduismus verehrt und dürfen nicht getötet werden. Ihr Fleisch darf nicht gegessen werden.


Natürlich sind sie auch in der Landwirtschaft von großem Nutzen.


Als Zugtiere und auf dem Acker beim Pflügen.





Sie sind auf den Dorfstraßen genauso häufig anzutreffen, wie die Menschen.


Oft kümmern sich die alten Frauen um die Tiere.





Die heiligen Kühe führen auf dem Lande ein geruhsames Leben.

Zum Problem und sogar zum Fluch werden diese unberührbaren Heiligen in den Städten.

Hier frisst eine Kuh Pappe.


Sie sind selbstverständliche Verkehrsteilnehmer, und sogar auf Kreuzungsinseln zu finden. Auch auf den Highways haben wir sie angetroffen.




In den Städten führen sie oft ein klägliches Dasein. Trotz der Verehrung als Heilige, verenden sie hier oftmals unter grausamen Umständen auf Grund völliger Verwahrlosung.








In Indien gibt es heute ca. 200 Millionen Kühe und 100 Millionen Wasserbüffel, wobei die Dunkelziffer viel höher sein wird.


Noch zwei interessante Informationen zum Schluss: Indien ist mit Brasilien und Australien zusammen der größte Rindfleischexporteur weltweit. Allerdings hauptsächlich mit dem Fleisch der Wasserbüffel. In Indien ist der Fleischkonsum der Menschen weltweit am niedrigsten.

Auch Kühe haben eine Seele!










0 Ansichten

Ich bin Karin Freist-Wissing, Musikerin,

im Februar 2020 fahre ich mit einer Delegation der Andheri-Hilfe Bonn nach Indien, um dort Menschen kennenzulernen und zu unterstützen, sich und ihren Familien ein selbstbestimmtes Leben aufbauen zu können.

Ich freue mich auf das Land und die Menschen in Indien.

Viel Freude mit meinem Blog www.karindien2020.com

 

 

 

© 2023 by Going Places. Proudly created with Wix.com