Hindutempel oder Moschee?

Aktualisiert: Feb 16

Ayodhya ist eine geschichtsträchtige Stadt in Indien mit ca. 50.000 Einwohnern. Die alte Hauptstadt von Awadh (Oudh) liegt im Distrikt Faisabad des Bundesstaates Uttar Pradesh und zählt zu den sieben heiligen Orten des Hinduismus, da dort der Gott Rama geboren sein soll.


Laut überlieferter Geschichte wurde hier im 16. Jahrhundert an der Stelle, an der zu Urzeiten ein großer Hindutempel, der RAM-Janmabhumi Tempel gestanden haben soll, die Babri-Moschee gebaut.


Bereits seit 1984 forderten Vertreter des Hindu-Nationalismus die Errichtung eines Rama-Tempels auf diesem Gelände.


Die Zerstörung der Babri-Moschee 6. Dezember 1992 hatte eine langwierige kriegerische Auseinandersetzung zur Folge während der viele Menschen zu Tode kamen.

Dieser Streit wurde zugunsten der Hindus entschieden, die das Gelände der zerstörten Moschee nun streng gesichert haben, und dort einen Hindutempel bauen werden.

wir sind an diesem Gelände vorbeigefahren.

Es ist schon ein eigenartiges Gefühl an einem historischen Ort der Gottesverehrung zu sein, der so viel Leid, Zwietracht und Tod verursacht hat.

38 Ansichten

Ich bin Karin Freist-Wissing, Musikerin,

im Februar 2020 fahre ich mit einer Delegation der Andheri-Hilfe Bonn nach Indien, um dort Menschen kennenzulernen und zu unterstützen, sich und ihren Familien ein selbstbestimmtes Leben aufbauen zu können.

Ich freue mich auf das Land und die Menschen in Indien.

Viel Freude mit meinem Blog www.karindien2020.com

 

 

 

© 2023 by Going Places. Proudly created with Wix.com