Mit vierzehn Gender-Ministerin in Moosa Nagar/Hyderabad



Maheshwari besucht mit 20 anderen Kindern und Jugendlichen jeden Nachmittag nach dem Unterricht eine extra Stunde, in der sie unter Anleitung Hausaufgaben machen, wichtige Themen diskutieren und überlegen, welche Aufgaben sie im Kinder-Parlament als Nächstes angehen können.

Sie lebt mit ihrer Familie in dem Slum Moosa Nagar in Hyderabad. Dort bewohnt sie mit ihrer Familie ein einziges Zimmer von etwa 6 m².

Sehr engagiert hat sie eine kurze Rede auf Englisch vor einer Frauenversammlung aus dem Slum und uns Besuchern aus Deutschland gehalten.

Bildung ist das Wichtigste um als Mädchen in Indien Chancen auf ein gutes Leben haben zu können.


Die Einrichtung von Kinder-Parlamenten ist ein wichtiges Konzept des Montfort Social Instituts hier in Hyderabad. Die Kinder kommen zusammen, um zunächst einfach nur miteinander zu sprechen. Sie lernen, dass Andere ihnen zu hören, und sie hören auch anderen Kindern zu. Darüber lernen sie zu diskutieren und tragen das in ihre eigenen Familien zurück.


Kinder-Parlamente gibt es in Hyderabad in zehn Slums.

Aus jedem dieser Slums werden Entsendete Ministerinnen und Minister ausgewählt, die in einer Dachorganisation ein überregionales Kinder-Parlament für Hyderabad bilden. Dort setzen Sie sich mit aktuellen Themen wie Klimawandel, Plastiknutzung, Gesundheit und Hygiene auseinander. Eins der Schwerpunkt-Themen ist auch die Vermeidung von Kinder -Heirat.

Bruder Varghese erzählte uns, dass die indische Politik erkannt hat, dass Kinder eine Sprache, eine Stimme und eine Meinung haben. So passiert es des Öfteren, dass sogar der Bürgermeister von Hyderabad in eine Sitzung des Kinder-Parlamentes kommt, um von den neuesten Ideen und Plänen der Kinder aus seiner Stadt zu hören.

so ist es der Initiative der Kinder zu verdanken, dass in Moosa Nagar sowohl eine Mauer zum Fluss hin gebaut wurde, um die Überschwemmungen aus dem Slum zu halten, als auch zu der anschließenden großen Straße, um die Sicherheit der Slumbewohner zu gewährleisten.





31 Ansichten

Ich bin Karin Freist-Wissing, Musikerin,

im Februar 2020 fahre ich mit einer Delegation der Andheri-Hilfe Bonn nach Indien, um dort Menschen kennenzulernen und zu unterstützen, sich und ihren Familien ein selbstbestimmtes Leben aufbauen zu können.

Ich freue mich auf das Land und die Menschen in Indien.

Viel Freude mit meinem Blog www.karindien2020.com

 

 

 

© 2023 by Going Places. Proudly created with Wix.com